Sonderpädagogin

Frau Behm ist seit 2017 als Sonderpädagogin an der Schule tätig. Neben den allgemeinen Aufgaben einer Grundschullehrkraft hat die Sonderpädagogin zusätzlich die Aufgaben zu diagnostizieren, zu fördern und zu beraten. Sonderpädagogische Bildung und Förderung ergänzt die allgemeine Pädagogik. Ein sonderpädagogischer Förderbedarf wird in Abgrenzung und als Ergänzung zu einem pädagogischen Förderbedarf formuliert. Als Sonderpädagogin hat Frau Behm hauptsächlich die Aufgabe sich um Kinder mit Verdacht auf oder mit festgestelltem sonderpädagogischen Förderbedarf in den Bereichen „Lernen“, „Sprache“ und „emotionale und soziale Entwicklung“ (LSE) zu kümmern. Eine der wichtigsten Aufgabe ist die Prävention: Diese zielt im sonderpädagogischen Bereich darauf ab, dem Entstehen eines sonderpädagogischen Förderbedarfs entgegenzuwirken oder weitere Auswirkungen eines bereits bestehenden sonderpädagogischen Förderbedarfs zu verhindern. Daher ist Frau Behm vor allem zur Begleitung und Unterstützung in der Vorschule und in den 1. Klassen eingesetzt. Bei Bedarf berät sie die Kolleginnen und führt lernprozessbegleitende Förderdiagnostik in den Bereichen Lesen, Schreiben und Rechnen durch, um daraus anschließend individuelle Fördermaßnahmen abzuleiten und durchzuführen. Zusätzlich übernimmt sie die Aufgabe, Schüler der 2.-4. Klassen innerhalb der Lernwerkstatt zu fördern und zu fordern. Sie ist Ansprechpartnerin für Eltern in Bezug auf die Lernentwicklung und Schullaufbahn und berät über häusliche Fördermöglichkeiten. Außerdem informiert Sie Eltern und Kolleginnen über außerschulische Förderangebote, z.B. medizinisch-therapeutische Angebote.

 

Frau Behm ist erreichbar per E-Mail: Kristina.Behm@skfw.hamburg.de